Bekämpfung rote Vogelmilbe im Hühnerstall

Redakteurin: Alexandra Wiese
Der Anblick eines kleinen Stammes Hühner, die von einem stattlichen Hahn geführt, durch einen großen Freilauf streifen lassen das Herz jedes Geflügelfreundes höher schlagen. Doch wie bei jedem Hobby gibt es auch bei der Haltung von Hühnern Schattenseiten, die das Hobby erschweren. Sicher wird jeder Hühnerhalter früher oder später Bekanntschaft mit Milben schließen. Speziell die Rote Vogelmilbe kann für Hühner sehr gefährlich werden wenn sie in größerer Stückzahl vorkommt. Im Folgenden geben wir einen kurzen Überblick über die Lebensweise und die Bekämpfung der Roten Vogelmilbe.

Die Rote Vogelmilbe
Die Rote Vogelmilbe ist ein ungefähr 2 Millimeter großes spinnenähnliches Tier. Tagsüber versteckt sich die Milbe in Ritzen oder Ecken und verlässt die Verstecke erst bei Einbruch der Dunkelheit. Dann sucht die Milbe die Hühner und krabbelt an deren Beinen auf das Huhn um diesem Blut auszusagen, von dem sich die Rote Vogelmilbe ernährt. Häufig findet man die Roten Vogelmilben verstärkt im Bereich der Sitzstangen und Legenester. Von dort aus können die Milben in der Nacht einfach auf die Hühner klettern. Weitere Informationen zur Roten Vogelmilbe findet man hier.

Eine Milbenplage erkennen
Der Umstand dass sich die Milben tagsüber in Verstecke zurückziehen sorgt dafür dass eine Milbenplage häufig erst sehr spät entdeckt wird. Sind sehr viele Rote Vogelmilben vorhanden, dann kann der nächtliche Blutverlust sogar zum Tod einzelner Hühner führen.
Die ersten Anzeichen können eine starke Verminderung der Legeleistung, eine blasse Färbung der Kämme und Kehllappen und träges und apathisches Verhalten der Hühner sein. Sind solche Anzeichen sichtbar, dann sollte man schnell handeln da dann bereits eine große Anzahl an Milben vorhanden ist.
Eine sichere Identifikation einer Milbenplage kann man vornehmen wenn man sich in der Dunkelheit mit einer Taschenlampe in den Hühnerstall begibt, dann kann man die kleinen, roten Krabbler schon auf den Sitzstangen und den Hühnerbeinen sehen.

Rote Vogelmilben bekämpfen
Vor man chemische Mittel einsetzt sollte man den gesamten Hühnerstall reinigen. Speziell die Sitzstangen, die Aufhängungen der Sitzstangen, die Legenester und die Ecken und Ritzen des Stalles sollten peinlichst genau gereinigt werden. Die Sitzstangen kann man mit Wasser uns Seite reinigen. Auch die Einstreu sollte man vollständig austauschen.
Im nächsten Schritt sollte man mit einem geeigneten Mittel gegen die Rote Vogelmilben vorgehen. Da die Roten Vogelmilben inzwischen gegen viele Substanzen resistent sind kann der Tierarzt oder ein Fachmarkt wirksame Substanzen empfehlen. Wir selbst haben auch gute Erfahrungen mit gewöhnlichem Montagereiniger, wie er in Werkstätten verwendet wird, gemacht. Damit sprüht man die kritischen Stellen gut ein und tötet die übrigen Milben somit am.

Erneutem Befall vorbeugen
Egal wie gründlich man den Hühnerstall reinigt, man wird sicher nicht jede einzelne Rote Vogelmilbe erwischen, daher sind vorbeugende Maßnahmen zu empfehlen. Parallel zu den genannten Maßnahmen sollte der Hühnerstall regelmäßig gereinigt werden.
Die Sitzstangen der Hühner werden alle 3-5 Tage mit einem dickflüssigen Öl wie beispielsweise Salatöl, Diesel oder Motoröl eingestrichen. Dies sorgt dafür dass sich die Milben in der Nacht auf der öligen Oberfläche nicht fortbewegen können und dann verenden.
An den anderen Stellen im Hühnerstall kann man eine dünne Schicht Kieselgur verteilen. Kieselgur ist ein sehr feines Pulver, das nicht chemisch hergestellt, sondern in Bergwerken abgebaut wird. Es ist vollkommen ungiftig und wird auch in Lackfarben und Zahnpasta verwendet. Es besteht aus mikroskopisch kleinen Skeletten von winzigen Urtierchen und weist sehr spitze Kanten und Ecken auf. Diese winzigen Partikel setzen sich in den Gelenken der Roten Vogelmilbe ab und verursachen Schnitte und Verletzungen, die zum Tod der Milben führen. Diese rein mechanische Bekämpfung kann eine passende Ergänzung zur chemischen Bekämpfung sein.
Beim Verteilen des Kieselgurs mit einem Zerstäuber sollte eine Atemschutzmaske getragen werden, da die kleinen Staubpartikel sich sonst in der Lunge festsetzen.

Weitere Informationen zum Hühnerstall auf http://www.huehner-hof.com/huehnerstall/